Sonntag, 9. November 2014

Sinn des Lebens?


Der Psychiater und Neurologe Victor Frankl wagte es, eine Antwort auf diese eigentlich unbeantwortbare Frage zu geben, etwa so:

1. Man kann etwas schaffen, etwas kreieren, etwas mit Leidenschaft vollbringen... wie die Relativitätstheorie erschaffen oder die Wohnung sauber halten.
2. Man kann sich dem Erleben der Schönheit der Natur widmen
3. Man kann einen Menschen liebend in seinem Inneren erleben. Und das immer wieder und immer intensiver.
4. Und schließlich kann es Sinn machen, Not oder Leiden mit einer Haltung der Tapferkeit zu ertragen.

Wer sich einer Sache mit Hingabe und Geduld widmen kann, wird nicht das bittere Wasser der Depression trinken müssen. Wer ein Freak ist und alles einer Idee opfert wir den Hunger nicht spüren, sich der Krankheit nicht ergeben und Entbehrungen belächeln.
Also springen wir von  dem rasenden Zug der gesellschaftlichen Zwänge, pfeifen wir auf Erfolgs-Blasen mit giftigem Inhalt.
Kann es sein, dass Menschsein an sich Sinn macht und dass Leistung besten falls eine kostbare Zugabe ist. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten